Vintage-Klemmbrett in Decoupage inkl. Adventskalender

Ich habe mich lange nicht gemeldet, aber heute möchte ich euch mal wieder eine Technik vorstellen und zwar Decoupage.
Gut Decoupage ist jetzt nichts Neues, aber ich habe es noch nicht so oft angewendet und ein bisschen Übung braucht es schon. Da bei Decoupage, die Papiere nicht wie bei decopatch wild übereinander geklebt werden können.

20161021_164429_resized

Das Schöne an Decoupage Papieren ist, das wenn sie angefeuchtet sind, nicht zerreißen und sich jeder beliebigen Form bzw. Oberfläche anpassen.

20161013_100937_resized

Zuerst habe ich meinen Klemmbrett-Rohling komplett mit Gesso gestrichen. Damit kommen die Farben des Decoupage Papier noch besser zur Geltung. Das Gesso sollte in jedem Fall richtig getrocknet sein.

20161013_101057_resized

Dann habe ich mein Decoupage Papier grob nach meinem Klemmbrett zugeschnitten und durch ein leichtes Wasserbad gezogen.

20161013_101326_resized

Das feuchte Decoupage Papier auf das Objekt der Begierde (in meinem Fall dem Klemmbrett) legen und mit einem feuchten Tuch von der Mitte aus glatt streichen. Vor allem Kanten und Ecken sollten gut ausgearbeitet werden.

20161013_101441_resized

Die Ecken einschneiden und die Kanten sauber mit Decoupage Papier bekleben. Alles gut trocknen lassen. 

Zum Abschluss habe ich das Klemmbrett mit einem Klarlack gestrichen, das versiegelt das Papier und so kann das Klemmbrett mit einem feuchten Tuch immer wieder abgewischt werden.
20161021_164412_resized

Um den Bogen für Decoupage auch richtig herauszubekommen habe ich gleich 4 Klemmbretter gemacht. 🙂

20161021_164553_resized

Und da wir mitten in der Weihnachtszeit sind habe ich jedes Klemmbrett mit einem Rezept-Adventskalender versehen. Auf dem Deckblatt ist jedes der 24 Rezepte abgebildet.

Wenn Weihnachten vorbei ist kann dann jedes Klemmbrett individuell genutzt werden, z.B. für die Einkaufsliste vom Wochenendeinkauf.

Alle Materialien die ihr für Decoupagearbeiten benötigt findet ihr wie immer im Onlineshop von Eckstein-Kreativ.

Viele Grüße und ein schönes Weihnachtsfest
wünscht euch Lydia

 

Geschenkverpackung Büchergutschein – einmal anders bitte

Upcycling, davon habt ihr sicher schon alle mal gehört, gelesen und tolle Ideen dazu gesehen.
Hinter Upcycling steckt nichts anderes als „Aus Alt mach Neu“ und in der Regel bekommen
die alten Gegenstände einen völlig neuen / anderen Verwendungszweck.

book1

Inspiriert durch viele Upcyclingideen habe ich einem alten Buch neues Leben eingehaucht.

book2

Das alte Buch ist sozusagen meine Verpackung für den Gutschein.
Anbei eine kleine Anleitung, wie man eine solche Verpackung werkeln kann.

book3

Zuerst einmal benötigt ihr ein altes Buch. Es sollte mindestens 400 Seiten haben,
damit der Fächer auch schon formstabil ist. Ihr faltet jede Seite mittig.

book4

Nach einer Stunde und 600 Seiten später sah mein Buch so aus.
Das könnt ihr auch sehr gut vor dem Fernseher machen.

book5

Dann benötigt ihr Sprühfarben und eine Unterlage. Ich habe Glimmer Mist verwendet,
aber es geht auch jede andere Sprühfarbe. Bevor ich mit der Ausgestaltung beginnt,
sollten alle Seiten gut durchgetrocknet sein.

book6

Bei der Ausgestaltung beginne ich immer mit der Seite, die den Schwerpunkt darstellt,
also wo das Auge des Betrachters zuerst hinwandern soll.

book7

Dann arbeite ich Stück für Stück weiter. Bevor ich alles befestige, lege ich mir die
einzelnen Elemente nur auf und dann beginnt das große Geschiebe.

book8

Zum Abschluss bin ich mit Maya Gold-Farbe über einige Stellen des Buches gegangen
und habe damit noch einige Farbakzente gesetzt.
Die Farbpasten von Maya Gold verwende ich sehr gern,
da sie einen schönen Metallglanz hinterlassen und sich sehr gut verarbeiten lassen.
Für die Gutscheine selbst habe ich Tags / Labels gefertigt, auf denen ich die Gutscheine befestigt habe.

book2

Alle Materialien, bis auf ein altes Buch findet ihr wie immer im Onlinebastelshop von Eckstein-Kreativ.
Ich wünsche euch viel Spaß beim „upcycling“.

eure Lydia

Spinner Card

2016-07-18-Spinnercard-Eigenheim
So eine Spinner Card ist sehr wirkungsvoll und gar nicht schwer zu machen.
Wenn ihr auf youtube einfach nach „Spinner Card“ sucht, findet ihr jede Menge gute Anleitungen dafür.

Als wichtiger Tipp:
Die Kreisstanzen von Little B https://www.eckstein-kreativ.de/basteln-mit-papier/little-b-stanzschablonen/circles-cutting-dies-sb-btl-15stueck.html sind perfekt für diese Karte geeignet. Ich habe hier als äußeren Ring den 4.5″ und als inneren den 3.5″ großen Ring genommen. Den Abstandspad für zwischen die Geldstücke habe ich mit dem kleinsten (0.5″) Ring ausgestanzt!!! So ist er perfek rund und läuft 1a.
Als Gewichte habe ich zwei 2-Cent-Stücke verwendet.

2016-07-18-Spinnercard-Eigenheim-A 2016-07-18-Spinnercard-Eigenheim-B
Und nun viel Spaß beim kreativ Sein und achtet darauf, dass ihr keinen Drehwurm bekommt. 😉

Viele liebe Grüße,

Blumen selbst machen

2016-05-21-Korb-fuer-Hochzeitskarten-P2016-05-21-Korb-fuer-Hochzeitskarten-I

Mir macht es total viel Spaß Blüten selbst herzustellen.
Und mit diesen Stanzen und den dazugehörigen Prägen geht das wunderbar einfach.
Wie? Das zeige ich euch in den folgenden Fotos und einem Video.
Viel Spaß damit!



Diese Produkte verwende ich:

Rosen-Stanzer + -Präger groß https://www.eckstein-kreativ.de/basteln-mit-papier/motivlocher-motivstanzer/stanzerset-rosen-jumbo-30-mm-1-stanzer-und-1-praegestanzer.html
Rosen-Stanzer + -Präger mittel https://www.eckstein-kreativ.de/basteln-mit-papier/motivlocher-motivstanzer/stanzerset-rosen-medium-1-stanzer-und-1-praegestanzer.html
Rosen-Stanzer + -Präger klein https://www.eckstein-kreativ.de/basteln-mit-papier/motivlocher-motivstanzer/stanzerset-rosen-klein-15-mm-1-stanzer-und-1-praegestanzer.html
Rosenblattstanzer + Präger 1 Blatt https://www.eckstein-kreativ.de/basteln-mit-papier/motivlocher-motivstanzer/stanzerset-rosenblatt-medium-22-mm-1-stanzer-und-1-praegestanzer.html
Rosenblattstanzer + -Präger 3 Blätter https://www.eckstein-kreativ.de/basteln-mit-papier/motivlocher-motivstanzer/stanzerset-rosenblatt-3-fach-jumbo-30-mm-1-stanzer-und-1-praegestanzer.html

2016-05-21-Korb-fuer-Hochzeitskarten-K 2016-05-21-Korb-fuer-Hochzeitskarten-L 2016-05-21-Korb-fuer-Hochzeitskarten-M

2016-05-21-Korb-fuer-Hochzeitskarten-J 2016-05-21-Korb-fuer-Hochzeitskarten-N 2016-05-21-Korb-fuer-Hochzeitskarten-O

Reisetagebuch auf alt gemacht

Heute möchte ich am Beispiel meines Reisetagebuches mal eine schöne Technik zeigen, bei dem ihr den Einband
wie bei einem alten Buch wirken lasst.

IMG_4516    IMG_4517 IMG_4521

Ich kann euch nicht einmal sagen, ob es für diese Technik einen Namen gibt. Ich hatte auf Pinterest ein
Bild von solch einem Einband gesehen und habe mich davon einfach inspirieren lassen.

 

Zuerst wählt ihr eine möglichst plastische Stanze aus, also mit relativ wenig Konturen. Hier z.B. die Uhrenstanze von Tim Holtz.
Stanzt mindestens 5x das Motiv aus und klebt diese zusammen. Je mehr hier das Motiv ausstanzt und die Teile übereinander klebt, um so plastischer ist später der Effekt auf dem Einband.

Schneidet euch Packpapier oder in meinem Fall, Zeichenkraftpapier (90g/qm) großzügig zu eurer Graupappe des Einbandes zu. Reichlicher als ihr das sonst bei Beziehen eines Album`s macht, da sich ja das Papier auch um das ausgestanzte Motiv legen muss.

Das Papier knüllt ihr einfach zusammen. Wenn ihr starkes Papier verwendet, denn befeuchtet es vor dem zusammenknüllen. Je stärker ihr das Papier zusammenknüllt, um so stärker wird der Knittereffekt und um so mehr setzen sich dann die Farbpartikel an den Kanten fest.

Streicht das Papier grob glatt, sucht euch Distressfarben aus und tragt mit Hilfe des Blendingstool die Farbe auf. Ich habe bei meinem Album 3 Distressfarben verwendet. Ich beginne immer mit der hellsten Farbe, arbeite mich immer von einer Seite zur anderen und trage die Farbe mit kreisförmigen Bewegungen auf.

Jetzt kommt der Moment wo es spannend wird. Klebt zuerst eurer Motiv auf eure Graupappe. Ich empfehle euch in der Mitte des Motives zu beginnen. Flüssigleim auftragen und das Motiv mit dem zerknüllten Papier beziehen. 

Zum herausarbeiten der Kanten und Konturen benutze ich einen alten Pinsel. Zum Zeichnen taugt er nicht mehr, aber er bietet genügend Widerstand bei den Kanten und ist doch weich, um nicht das Papier zu beschädigen.
Nach meinen Erfahrungen kann ich euch nur empfehlen in Etappen zu arbeiten, da es doch eine Weile braucht, bis die Konturen sauber zu erkennen sind und der Leim sonst einfach getrocknet ist.

Mit einem Tuch streiche ich immer wieder über die glatten Flächen des Einbandes, denn auch wenn das Papier zerknittert ist, sollten beim Beziehen keine Falten entstehen.
Wenn das Motiv sauber herausgearbeitet ist, dann einfach wie gewohnt den Einband fertig beziehen und die Ecken sauber einschlagen.

Um das Motiv noch stärker zu betonen, bin ich mit einer weiteren Distressfarbe über das Motiv gefahren. Um den Einband „speckig und abgegriffen“ wirken zu lassen, habe ich den gesamten Einband mit transparenten „Matte Gel“ bestrichen.
Das Innenleben von einem Album oder Notizbuch könnt ihr ganz nach euren Ideen gestalten.

Alle benötigten Materialien, wie Papier, Graupappe, Distressfarbe, Flüssigleim, Pinsel und natürlich wunderbare Stanzen findet ihr wie immer
im Shop von Eckstein-Kreativ.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Werkeln.