Löcher in der Jeans? Flicken mal ohne Nähen

Wer hat auch ein Kind, das weit über das Krabbelalter hinaus ständig aufgerissene Knie hat?
Ständig ist eine andere Jeans kaputt. Whaaaa!
Aber jetzt habe ich mich endlich dran gemacht und zwei Jeans geflickt. Und es geht so einfach!

Es gibt ja echt süße Aufbügelmotive, aber ich wollte die Löcher gerne Löcher sein lassen und einfach einen schönen Stoff dahinter legen. Ich habe also ein Motiv etwas größer als das Loch ausgeschnitten und noch mal etwas größer einen Aufbügelstoff zugeschnitten.

Die Hose wird auf links gewendet, der Stoff mit dem Motiv nach unten auf das Loch…

und darauf mit der klebenden Seite nach unten der Aufbügelstoff.

Nun muss nur noch gut drüber gebügelt werden, damit es klebt.

Weil mein Kind ja ganze Arbeit leistet und immer beide Knie aufreißt, wiederhole ich das Ganze am anderen Bein.

Nun lasse ich es etwas auskühlen und wende die Hose wieder zurück.

Voilà – fertig!

Sie hat die Jeans gleich anbehalten, weil da so süß der Fliegenpilz rausschaut. 😉

Jetzt bitte nur nicht weiter dran rumknibbeln, meine kleine Hexe!

Für die zweite Jeans habe ich einen anderen Stoff von Tante Ema genommen.

Das geht alles ruckzuck. Sooo genial und ich muss mir keine Gedanken über Nähmaschine und wie komme ich da in das kleine Hosenbein rein machen.

Juhu!!!

Ihr könnt auch, wenn ihr keinen Aufbügelstoff habt oder es etwas dünner haben möchtet, Bügelvlies zwischen den gemusterten Stoff und der Jeans legen. Dann müsst ihr es allerdings mit einem Loch im Bügelvlies machen, wie es hier gezeigt wird, damit ihr keinen „Kleber“ im Loch habt.

Hach, was bin ich glücklich.

Wieder zwei Jeans „gerettet“.

Und da die Stoffe nun fester hinterlegt sind, bin ich voller Zuversicht, dass sie vor dem erneuten Durchreißen rausgewachsen ist.

😉

Viel Spaß beim Flicken!